Seiteninhalt

K8 Solarkataster Neustadt an der Weinstraße

Kurzbeschreibung

Neustadt an der Weinstraße liegt in einer sonnenreichen Region, in der die Nutzung der erzeugten Energie durch eine eigene Photovoltaikanlange oftmals günstiger ist, als die Energie über einen Stromanbieter einzukaufen. Die Abschätzung, ob und wenn ja wie groß eine eigene Anlage zu bauen ist und ab wann sich diese wirtschaftlich lohnt, bleibt jedoch oft fraglich. Das Solarpotenzialkataster soll hierbei Abhilfe schaffen. Es soll das Energiegewinnungspotenzial aufzeigen, mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verknüpfen und so für die Bürgerinnen und Bürger als Entscheidungsgrundlage zum Bau einer PV-Anlage dienen.

Vollständige Maßnahmenbeschreibung:


Aktueller Stand


März 2020

Informationsveranstaltung am 06. März 2020

Noch immer schlummert ein gewaltiges Potenzial zur Energiegewinnung auf unseren Dächern. Ob das eigene Dach – auch ohne optimale Südausrichtung – in Frage kommt, darüber informieren Sie Experten in einer einmaligen Konstellation: Wissenschaft, Praxis und Finanzierung kompakt und nutzbringend zusammengestellt!

Am 06. März 2020, 17:30 - 19:30 Uhr, im Rathaussaal Neustadt an der Weinstraße.

Umweltdezernentin Frau Waltraud Blarr freut sich, diese Veranstaltungsreihe im Rahmen des Projekts ZENAPA in Neustadt begrüßen zu dürfen. Das IfaS, Institut für angewandtes Sto strommanagement, koordiniert seit 2016 das EU-Projekt LIFE-IP ZENAPA – Zero Emission Nature Protection Areas – in welchem der Bezirksverband Pfalz als einer von 16 Partnern aus 8 Bundesländern und dem Großherzogtum Luxemburg beteiligt ist. In allen Partnergebieten sollen zahlreiche thematische Kampagnen, wie z. B. das Programm der „1.000 Solardächer“, durchgeführt werden.

Im Anschluss an die Eröffnungsrede von Frau Blarr stellt Herr Schwill das Solarkataster der Stadt vor. In Ergänzung dazu wird Frau Müller-Ruff vom Bezirksverband Pfalz aufzeigen, wie durch den Einsatz von Solarenergie ein Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt geleistet werden kann. Wolfgang Müller vom Solar Info Zentrum Neustadt wartet mit praktischen Beispielen zur Rentabilität der Solaranlagen auf und Claudia Erb von der Sparkasse Rhein-Haardt erläutert aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten. Ferner stellt Dominik Marx von den Stadtwerken Neustadt an der Weinstraße GmbH das Pachtmodell "EnergieDach" vor.

Flyer zum Download


Februar 2020

Solar- und Gründachkataster online

Ende Februar 2020 sind die Solarpotenzialkataster und Gründachpotenzialkataster online gegangen. Damit können nun auch Bürgerinnen und Bürger Neustadts detaillierte Informationen zu Ihren Solar- und Gründachpotenzialen erfahren.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Katastern unter:

Solarkataster

Gründachkataster


September 2019

Solar- und Gründachkataster beauftragt

Wir haben nun die Erstellung des Solar- und Gründachpotenzialkatasters beauftragt. Die Umsetzung wird nun voraussichtlich ein bis zwei Monate dauern. Nach der Fertigstellung werden die beiden Kataster über die Klimaschutzhomepage erreichbar sein.

Die Kataster beinhalten neben der grafischen Darstellung der Potenziale für Solaranlagen und Gründächer zusätzlich einen Wirtschaftlichkeitsrechner, mit Hilfe dessen Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer anhand ihres Strombedarfs, des Autarkiegrades und ihres Stromnutzungsprofils die Ideale Solaranlagengröße (mit und ohne Speicher) berechnen können. Darüber hinaus errechnet der Wirtschaftlichkeitsrechner die Kosten der Anlage und dessen Amortisierungszeitraums. Somit haben Neustadterinnen und Neustadter eine gute Endscheidungsgrundlage für ihre Solaranlage, mit der sie langfristig ihre Energiekosten reduzieren und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.


Juli 2019

Laserscandaten beauftragt

Wir haben die benötigten Laserscandaten beim Landesamt für Vermessaung und Geobasisinformation bestellt. Mit Hilfe dieser Daten kann ein 3D-Modell der Stadt berechnet werden, das wiederum als Ausgangsbasis für die Berechnung der Solar- und Gründachpotenziale verwendet wird.