Seiteninhalt

Unser Klimaschutzkonzept

Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer häufiger sichtbar und spürbar – auch bei uns in der Pfalz. Daher entschloss sich der Stadtrat am 18. November 2014 für die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzepts. Es begann ein eineinhalb Jahre laufender umfangreicher Beteiligungsprozesses, an dem viele verschiedene Akteure Neustadts – Bürgerinnen und Bürger, Umweltverbände, Unternehmen und die Stadtverwaltung – beteiligt waren. Dieser Entwicklungsprozess endete am 17. Februar 2017 durch die Verabschiedung des integrierten Klimaschutzkonzepts durch den Stadtrat.

Das übergeordnete Ziel dieses Konzepts ist es, die klimarelevanten Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 - 95 % (bezogen auf das Jahr 1990) zu senken. Im Jahr 2014 betrug der Durchschnittsverbrauch je Einwohner in Neustadt an der Weinstraße noch 7,2 Tonnen CO2.

Ausgenommen ist hierbei unter anderem der individuelle Konsum jedes einzelnen. Insgesamt verursachen wir Deutschen im Schnitt 11,63 Tonnen CO2  je Einwohner.

Dieser Verbrauch soll bis zum Jahr 2035 auf 4 Tonnen je Einwohner, bis 2050 auf nur noch 2 Tonnen je Einwohner gesenkt werden.

Um diese Reduktionen zu erreichen, wurde ein 25 Maßnahmen umfassender Handlungskatalog erarbeitet. Zur Unterstützung dieser Ziele und Maßnahmen wurden darüber hinaus Klimaschutzleitlinien entwickelt, an denen sich das Handeln aller relevanten Akteurinnen und Akteure in Neustadt an der Weinstraße orientieren sollte, um eine wirksame Klimaschutzpolitik verwirklichen zu können:

Unsere Klimaschutzleitlinien

  • In Solidarität mit den nach uns lebenden Menschen sowie den schon jetzt vom Klimawandel betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner anderer Kontinente, wollen wir durch konsequentes und proaktives Handeln auf ein postfossiles und nachhaltiges Zeitalter hinwirken.
  • Dabei setzen wir auf die Eigenverantwortung jedes Einzelnen aber auch auf kooperatives Zusammenwirken Aller.
  • Wir bauen auf bisherigen Erfolgen im Klimaschutz auf. Wir unterstützen die Verantwortlichen dabei, ihre Anstrengungen zu erhöhen und Klimaschutzmaßnahmen noch schneller umzusetzen.
  • Wir legen großen Wert auf Strukturen, die einen langfristigen Motor für die Umsetzung der Energiewende in Neustadt darstellen. Dabei suchen wir die enge Zusammenarbeit.
  • Um unsere Erfolge sichtbar zu machen und andere zur Unterstützung weiterer Aktivitäten zu motivieren, führen wir ein kontinuierliches Monitoring durch und machen die Ergebnisse bekannt.
  • Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger unserer Stadt legen durch planerische und anderweitig vorbereitende Aktivitäten den Grundstein für das aktive Handeln der Einzelnen und Institutionen in der gesamten Stadt.
  • Bei allem Handeln gilt es ökonomisch sinnvoll, sozial ausgewogen, konsequent ökologisch und vorbildhaft vorzugehen. Bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen verfolgen wir langfristige und ganzheitliche Ansätze.
  • Unsere natürlichen Ressourcen wollen wir schützen und wo nötig wieder aufbauen. In Abwägung dessen wollen wir aber auch ausreichend Flächen für eine regenerative lokale Energieerzeugung bereitstellen.

Förderkennzeichen: 

Klimaschutzmanagement: 2018 bis 2021 FKZ 03K07062
Anschlussförderung: 2021 bis 2023 FKZ 03K07062-1